Gebäudesanierung

KfW-Programme: Förderung für Bauherren wird vereinheitlicht

Die KfW-Programme zur Gebäudesanierung sollen künftig einfacher zu überblicken sein. Statt der vielen Programme gibt es künftig grundsätzlich zwei Arten von Unterstützung: für energieeffizientes Bauen und für energieeffizientes Sanieren.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Mannheim (red) - Die bisherigen KfW-Programme 144, 145, 130 und 143 entfallen. Ersetzt werden sie durch die Programme 153 und 154 (energieeffizient Bauen) sowie 151 und 152 (energieeffizient Sanieren). Hinzu kommt das Programm 155 für altersgerechtes Umbauen.

"Energetische Sanierungen sind künftig einfacher förderfähig, weil die Modernisierer nicht mehr bestimmte Maßnahmenpakete durchführen müssen", sagt Kai Oppel vom Baugeldvermittler HypothekenDiscount. Grundsätzlich gilt: Je höher die erreichte Energieeffizienz des Gebäudes, desto besser ist die Förderung.

Kreditnehmer, die ein KfW-Programm einbinden möchten, sollten dies laut HypothekenDiscount mit ihrem Immobilienfinanzierer besprechen. "Mitunter kann durch das Einbinden von KfW-Programmen der Beleihungsauslauf für den Hypothekenkredit gedrückt werden, was auch beim normalen Darlehen die Zinskonditionen nochmals verbessert", sagt Oppel.