Sonderfazilität

KfW Entwicklungsbank finanziert Verbesserung der indischen Stromversorgung

Das indische Energieministerium, die staatliche indische Finanzierungsinstitution für ländliche Elektrifizierung (REC) und die KfW Entwicklungsbank haben im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums den Finanzierungsvertrag für ein "Energieeffizienzprogramm ländliche Gebiete Indien" unterzeichnet.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Frankfurt (red) - Für dieses Vorhaben wird im Rahmen der bilateralen indisch-deutschen finanziellen Zusammenarbeit ein zinsgünstiges Darlehen in Höhe von 70 Millionen Euro zur Finanzierung von Investitionen sowie ein Zuschuss in Höhe von 500 000 Euro für Schulungs- und Begleitmaßnahmen bereitgestellt.

Die Darlehensmittel werden zur Rehabilitierung von Verteilnetzen in ausgewählten ländlichen Gebieten in Indien eingesetzt. Zukünftig sollen so die regelmäßig auftretenden Stromunterbrechungen vermieden und die überdurchschnittlich hohen Verluste im Stromverteilungsnetz gesenkt werden. Profitieren soll insbesondere die Landwirtschaft in diesen Gebieten, weil so eine unterbrechungsfreie Bewässerung und eine höhere Lebensdauer von Pumpen und Anlagen erreicht würden. Zudem trage das Vorhaben zum Klimaschutz bei. Jährlich würden etwa 65 000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen vermieden.

Das indische Energieeffizienz-Programm ist das erste Vorhaben, das aus Mitteln der KfW Sonderfazilität für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz finanziert wird. Über diese Sonderfazilität will die KfW Entwicklungsbank im Auftrag der Bundesregierung in den Jahren 2005 bis 2009 bis zu 500 Millionen Euro in Form von zinsgünstigen Darlehen für Darlehensnehmer in Entwicklungsländern zur Verfügung stellen.