Zweite Handelsperiode

KfW Bankengruppe übernimmt Verkauf von CO2-Zertifikaten

Das Bundesumweltministerium hat die KfW Bankengruppe mit der Abwicklung des Verkaufs der CO2-Emissionszertifikate beauftragt, die mit Beginn der zweiten Handelsperiode am 1. Januar 2008 nicht mehr kostenlos ausgeben werden. Spätestens ab 2010 sollen die Zertifikate versteigert werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - In der zweiten Handelsperiode (2008 bis 2012) erlaubt die Europäische Emissionshandelsrichtlinie den Verkauf und die Versteigerung von bis zu zehn Prozent der zugeteilten Zertifikate. So erhalten Kraftwerke ab dem kommenden Jahr insgesamt 40 Millionen Berechtigungen weniger, die spätestens ab 2010 versteigert werden, teilt das Ministerium mit.

Bis zum Beginn der Versteigerung verkauft der Bund die Zertifikate zum Marktpreis über die Börsenplätze, auf denen Emissionszertifikate gehandelt werden. Das Bundesumweltministerium hat mit Zustimmung des Bundesfinanzministeriums die KfW-Bankengruppe mit der Durchführung dieses Verkaufs beauftragt. Die KfW-Bank wird die Emissionszertifikate ab Januar 2008 entsprechend der Marktliquidität an den bekannten Handelsplätzen anbieten. Die Marktteilnehmer erhalten monatlich Informationen über die von der KfW Bankengruppe ausgeführten Verkäufe.