"Solarstrom Erzeugen"

KfW: 500 Millionen Euro Solarkredite vergeben

16 000 Kredite hat die KfW Förderbank seit Neuauflage des Programms "Solarstrom Erzeugen" vergeben. Das einfach konzipierte Programm hat einen Kredithöchstbetrag von 50 000 Euro. Der Zinssatz beträgt bei einer Laufzeit des Kredites von 20 Jahren 3,35 bzw. 3,95 Prozent p. a.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (red) - Die KfW Förderbank hat seit der Neuauflage des Programms "Solarstrom Erzeugen" zu Beginn dieses Jahres 16 000 Kredite mit einem Kreditvolumen von 500 Millionen Euro vergeben. Es wurden Solarstromanlagen mit einer Nennleistung von insgesamt knapp 130 Megawatt gefördert. Damit könnten 24 000 Privathaushalte ihren jährlichen Strombedarf decken.

Während anfänglich Photovoltaik-Anlagen vorwiegend in den südlichen Bundesländern installiert wurden, nehmen jetzt auch die Vorhaben in den nördlicheren Regionen zu. "Jede einzelne über das Programm 'Solarstrom Erzeugen' finanzierte Investition ist ein aktiver Beitrag zur Erreichung des im Kyoto-Protokoll festgeschriebenen Kohlendioxid-Reduktionsziels", sagte Detlef Leinberger, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Für die Finanzierung von kleineren Photovoltaik-Investitionen bietet die KfW Förderbank ein separates, einfach konzipiertes Programm an. Der Kredithöchstbetrag liegt bei 50 000 Euro. Das Programm steht mit Ausnahme von Kommunen allen Antragstellern offen. Der Zinssatz beträgt bei einer Laufzeit des Kredites von 20 Jahren, drei tilgungsfreien Anlaufjahren und einer Zinsbindung von zehn Jahren nominal 3,35 Prozent p. a. und effektiv 3,95 Prozent p. a. (Stand 2. Dezember 2005). Anlagen mit einem Kreditbedarf von über 50 000 Euro, die gewerblich betrieben werden, können im ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm und KfW-Umwelt-Programm mitfinanziert werden.

Weiterführende Links