Online

Kernkraftwerk Krümmel wieder am Netz

Nach Abschluss von Revisionsarbeiten ist das Kernkraftwerk Krümmel bei Geesthacht wieder ans Netz gegangen. Am 6. August war das Kraftwerk zur jährlichen Revision und zum Brennelementewechsel abgeschaltet worden, teilte die Hamburgischen Electricitäts-Werke AG (HEW) mit.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Geesthacht (ddp/sm) - Während des Anlagenstillstandes seien unter anderem die Hochdruckturbine und zwei der drei Niederdruckturbinen gegen neue ersetzt worden. Dadurch werde die elektrische Leistung um 50 000 Kilowatt gesteigert. Das entspreche einer Leistungserhöhung von etwa vier Prozent.

Des Weiteren wurden laut HEW in der Anlage mehrere Starkstromkabel mit einer Gesamtlänge von drei Kilometern ersetzt. Von den insgesamt 840 Brennelementen seien 100 ausgetauscht und acht von 205 Steuerstäben durch neue ersetzt worden. Mehr als 1200 Arbeitskräfte verschiedener Firmen kamen zum Einsatz.

Im kommenden Jahr soll den Angaben zufolge die letzte Niederdruckturbine ausgetauscht werden und damit die Leistung nochmals um 17 000 Kilowatt erhöht werden. Die Gesamtkraftwerksleistung werde dann 1383 Megawatt betragen.

Der Siedewasserreaktor in Krümmel ging 1984 in Betrieb. Das Kraftwerk liefert etwa 30 Prozent des in Schleswig-Holstein erzeugten Stroms.