Jahresrevision

Kernkraftwerk Brunsbüttel wieder am Netz

Das AKW Brunsbüttel hat nach Abschluss der Jahresrevision 2007 am Freitag die Genehmigung zur Betriebsaufnahme erhalten. Nach Angaben eines Sprechers des für Reaktorsicherheit zuständigen schleswig-holsteinischen Sozialministeriums wurden unter anderem 80 der 532 im Reaktorkern befindlichen Brennelemente ausgetauscht.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Brunsbüttel (ddp-nrd/sm) - Zudem seien umfangreiche, wiederkehrende Prüfungen, Instandhaltungsarbeiten und Änderungen zur Optimierung der Sicherheit der Anlage und ihres Betriebs vorgenommen worden, darunter die alle acht Jahre fällige Druckprüfung des Reaktordruckbehälters.

Optimiert wurde nach Angaben des Sprechers die Notstromversorgung. So sei eine weitere Einspeisemöglichkeit zur Versorgung der Verbraucher im Notfall geschaffen worden. Darüber hinaus habe man die Abhängigkeit von den Wechselrichtern reduziert. Diese Maßnahmen beruhten auf Erkenntnissen aus dem Störfall in dem schwedischen Kernkraftwerk Forsmark-1, wo es im vergangenen Jahr durch den gleichzeitigen Ausfall von mehreren Wechselrichtern zu einem teilweisen Versagen der Notstromversorgung für das Notkühlsystem gekommen war.

Instand gesetzt wurden dem Sprecher zufolge darüber hinaus unter Beteiligung der zuständigen Bauaufsichtsbehörden sowie des amtlichen Prüfingenieurs für Baustatik fehlerhaft gesetzte Dübel. Dadurch hätten sich die Revisionsarbeiten um etwa 15 Tage verlängert.