Nach einjähriger Pause

Kernkraftwerk Brunsbüttel geht wieder in Betrieb

Heute ist das HEW-Kernkraftwerk Brunsbüttel wieder angelaufen. Das Kraftwerk war im Februar 2002 abgeschaltet worden, nachdem bei einer Inspektion eine zerstörte Leitung im Sicherheitsbehälter entdeckt worden war.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Der Stromkonzern HEW fährt sein Kernkraftwerk am Standort Brunsbüttel nach Erteilung der Zustimmung durch die atomrechtliche Aufsichtsbehörde heute wieder an. Das Kraftwerk war im Februar 2002 abgeschaltet worden, nachdem bei einer Inspektion eine zerstörte Leitung im Sicherheitsbehälter entdeckt worden war.

Ursache für die Zerstörung war eine Reaktion von Radiolysegas (Wasserstoff und Sauerstoff), welches sich unbemerkt in dieser Leitung angesammelt hatte. Die defekte Leitung wurde entfernt und Schäden, die im Umfeld durch Bruchstücke entstanden waren, wurden beseitigt. Ergänzend wurden umfangreiche Vorsorgemaßnahmen getroffen, die die Wiederholung eines derartigen Ereignisses zukünftig verhindern sollen.