Hohe Preise

Kemfert fordert Sozialtarife und ein "weg vom Öl"

Für Sozialtarife für finanzschwache Bürger spricht sich die Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Claudia Kemfert, aus, betont aber zugleich: "Das löst das grundsätzliche Problem nicht". Stattdessen müsse man die Abhängigkeit vom Öl verringern und mehr auf alternative Energien setzen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Mainz (red) - "Wir müssen uns um das mittel- bis langfristige Problem kümmern. Wir müssen wegkommen vom Öl", sagte Kemfert im "ZDF-Mittagsmagazin". Im Bereich alternativer Energien habe die Politik viel verschlafen, so Kemfert. Alternative Energien müssten stärker subventioniert werden.

Eine Steuersenkung auf Energie hält Kemfert dagegen für den falschen Weg. Die Energiekonzerne würden sofort versuchen, dies zu kompensieren. "Darin liegt auch die eigentliche Wurzel des Übels. Wir brauchen mehr Wettbewerb auf den Energiemärkten", sagte Kemfert. Im "ZDF-Mittagsmagazin" plädierte sie für eine Aufforderung an die Energiekonzerne, Sozialtarife wie in Frankreich anzubieten. Die Energiekonzerne hätten "im Moment die höchste Flexibilität und auch die Gewinne, um das einzuräumen". Der Staatshaushalt könne diese Hilfe indes nicht leisten - man könne nicht immer den Staat als Notfalldoktor auf den Plan rufen, betonte Kemfert.