Stabil bis September

Kartellamt stellt Ermittlungen gegen MITGAS ein

Bis September bleiben die Gaspreise des mitteldeutschen Versorgers MITGAS unverändert. Das ist das Ergebnis einer Überprüfung, die das Bundeskartellamt heute abgeschlossen hat. MITGAS gehörte zu den fünf deutschen Energieunternehmen, gegen die das Kartellamt in Bonn wegen überhöhter Gaspreise ermittelt hatte.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Gröbers (ddp-lsa/sm) - Das Bundeskartellamt hat die Prüfung der Erdgaspreise des mitteldeutschen Versorgers MITGAS eingestellt. Die Behörde hatte seit Dezember 2004 die Gaspreise für Haushalts- und Kleingewerbekunden überprüft, wie das Energieunternehmen am Mittwoch in Gröbers mitteilte. Im Ergebnis blieben die seit 1. Januar geltenden Preise und Tarife bis Ende September unverändert.

Das Unternehmen hatte am 14. Dezember angekündigt, ab 1. Januar die Erdgaspreise um 0,32 Cent pro Kilowattstunde zu erhöhen. Begründet wurde die Erhöhung mit einem Anstieg der Bezugskosten, der an die Verbraucher weitergegeben werde. MITGAS gehörte zu den fünf deutschen Energieunternehmen, gegen die das Kartellamt in Bonn wegen überhöhter Gaspreise ermittelt hatte.

In Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen versorgt MITGAS nach eigenen Angaben mehr als 180 000 Haushalte, Gewerbebetriebe und Großkunden mit Erdgas, Flüssiggas und Wärme. Das Unternehmen ist darüber hinaus Vorlieferant für 19 Stadtwerke der Region.