Erneuerbare Energien

Kanaren wollen Ökostromanteil deutlich erhöhen

Die kanarische Regierung will den Anteil von Ökostrom an der Stromversorgung deutlich steigern. Innerhalb von fünf Jahren soll ein Anteil von 15 Prozent erreicht werden. Momentan liegt dieser noch bei lediglich zwei Prozent und damit noch deutlich hinter dem auf dem Festland. Auf Solarstrom werden dabei große Hoffnungen gesetzt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Las Palmas (red) - Auf den Kanaren soll der Anteil von Ökostrom im Stromnetz bis zum Jahr 2015 auf 15 Prozent gesteigert werden. Das gab die kanarische Regierung jetzt bekannt, wie der Informationsdienst Comprendes Gran Canaria berichtet. Zurzeit liegt der Anteil an Ökostrom bei nur zwei Prozent. Die Pläne der Regierung würden also eine Steigerung von 13 Prozent innerhalb von fünf Jahren bedeuten.

Besonders Solarenergie soll gefördert werden

Bisher hinkten die kanarischen Inseln dem spanischen Festland noch hinterher, was Ökostrom anbetraf. Aber auch Spanien wird voraussichtlich die EU-Pläne nicht erfüllen können, insgesamt stellt erneuerbare Energie einen Anteil von knapp acht Prozent. In den letzten Jahren stieg bereits die Anzahl von Einrichtungen auf den Kanaren, die Windstrom und Solarstrom produzieren. Gerade Solarenergie soll bei dem jetzigen Vorhaben neben der Windenergie zum Erfolg führen. Die Regierung auf den Kanaren hatte bislang auch gegen den Widerstand der klassischen Energieerzeuger zu kämpfen, die viele Vorhaben aus ganz eigenen Interessen zu blockieren versuchten.