Initiative des Monats

Kampagne "Klima sucht Schutz" ausgezeichnet

Die Kampagne "Klima sucht Schutz" wurde von der Verbraucher Initiative als "Initiative des Monats" ausgezeichnet. Mit Unterstützung des Umweltministeriums sollen Verbraucher für die Energieeinsparung sensibilisiert werden. Die Online-Ratgeber helfen dabei, die vielfältigen Möglichkeiten zu nutzen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Über 800 Millionen Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid werden jedes Jahr in Deutschland frei. Immerhin 22 Prozent davon stammen aus dem Energieverbrauch von Privathaushalten und Kleinverbrauchern. Daher ist es wichtig, die Verbraucher über die zahlreichen Möglichkeiten der Energieeinsparung zu informieren. Für ihre Aktivitäten in diesem Bereich wurde die Kampagne "Klima sucht Schutz" deshalb jetzt von der Verbraucher Initiative als "Initiative des Monats" ausgezeichnet.

Mit Unterstützung des Umweltministeriums will die Kampagne "Klima sucht Schutz" die deutsche Bevölkerung für den Klimaschutz gewinnen. "Jeder hat in seinem privaten und beruflichen Alltag die Möglichkeit, Energie zu sparen und so zum Schutz des Klimas beizutragen. Die Kampagne hilft, diese Möglichkeiten zu erkennen und zu nutzen", kommentierte Laura Groche, Referentin der Verbraucher Initiative.

Dabei setzt "Klima sucht Schutz" vor allem auf konkrete Hilfestellung für Privatpersonen, Hauseigentümer und Vermieter. Die verschiedenen Online-Ratgeber unter www.klima-sucht-schutz.de ermöglichen dem Einzelnen, seinen persönlichen Energieverbrauch beim Heizen, Kühlen und bei der Nutzung elektronischer Geräte zu bewerten und effizienter zu gestalten. Bundesweite und kommunale Heizspiegel bieten Mietern wie Vermietern gleichermaßen eine Bewertung ihres Heizenergieverbrauchs und seiner Kosten an. Wer ganz genau wissen will, ob er zu viel verbraucht oder bezahlt, kann zudem bei der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online, die die Kampagne trägt, ein schriftliches Heizgutachten erstellen lassen.

Weiterführende Links