Entwurfsreihe SOLAIR

Kampa präsentiert Drei-Liter-Haus

Das Fertighausunternehmen Kampa bietet unter dem Namen SOLAIR ein Haus an, in dem der Bedarf an Heizwärme etwa drei Liter Heizöl beträgt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Das Drei-Liter-Auto fährt bereits - jetzt kommt mit der Kampa-Entwurfsreihe SOLAIR das serienreife Drei-Liter-Haus. Wie alle Kampa-Häuser ist auch das SOLAIR ein Niedrigenergiehaus - doch unter bestimmten baulichen Voraussetzungen erhält der Kunde ein echtes Drei-Liter-Haus.

Während ein Altbau mit 40 Litern Öl pro Quadratmeter das dreizehnfache an Energie verbraucht, benötigen Niedrigenergiehäuser zwischen zehn und zwölf Liter - moderne Kampa-Häuser kommen sogar mit sechs bis acht Litern aus. Der durchschnittliche Energiebedarf eines deutschen Hauses liegt jedoch beträchtlich höher: 20 bis 22 Liter Öl pro Quadratmeter und Jahr müssen einkalkuliert werden. Im Gegensatz zum Niedrigenergiehaus gibt es für das Drei-Liter-Haus noch keine gültige Norm. Sicher ist nur eines: Der Bedarf an Heizwärme darf 30 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr nicht übersteigen. Dieser Wert entspricht ungefähr drei Litern Heizöl oder drei Kubikmeter Erdgas pro Quadratmeter Wohnfläche im Jahr. Der Energiebedarf für die Warmwasserbereitung wird nicht mitgezählt.

Das SOLAIR setzt dabei nicht allein architektonische Akzente. Sein Pultdach mit der dazugehörigen Solaranlage dient der aktiven und passiven Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie. Die äußerst gute Dämmung der Außenhülle ohne Wärmebrücken sorgen für minimale Energieverluste. Der kompakte Baukörper des SOLAIR eignet sich besonders für ein Drei-Liter-Haus. Extra abgedichtete Fenster und Außentüren und eine solar ausgerichtete Fassadengestaltung - große Fenster zur Südseite und kleinere Fensterflächen zur Nordseite - speichern die von Außen aufgenommene Energie.

Weitere Informationen unter www.kampa-haus.de.