Positive Bilanz

Kalter Winter lässt Vattenfall mehr verdienen

Die schwedische Vattenfall-Gruppe und ihre deutschen Konzerngesellschaften konnten nach heute in Stockholm vorgelegten Geschäftszahlen ihre Ergebnisse während der ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres weiter steigern. Allein in Deutschland wuchsen die Erlöse auf 6,1 Milliarden Euro.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Stockholm/Berlin (ddp-nrd/sm) - Der schwedische Energiekonzern Vattenfall, zu dem auch der drittgrößte deutsche Stromversorger Vattenfall Europe gehört, ist im ersten Halbjahr wegen des kalten Winters zweistellig gewachsen. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mitteilte, erhöhte sich der Umsatz von Januar bis Juni auf Jahressicht um 22 Prozent auf 8,5 Milliarden Euro. Gleichzeitig sei das um Sondereinflüsse bereinigte Betriebsergebnis um knapp 30 Prozent auf 2,0 Milliarden Euro gestiegen.

Allein in Deutschland wuchsen die Erlöse den Angaben zufolge gegenüber dem Vorjahreszeitraum um neun Prozent auf 6,1 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis habe sich wegen der stärkeren Wärmenachfrage und der gestiegenen Preise an der Leipziger Strombörse EEX um 44 Prozent auf 1,0 Milliarden Euro erhöht.

Eine Prognose für das Gesamtjahr nannte Vattenfall nicht, gab allerdings an, der Beschluss der Bundesnetzagentur zu den Durchleitungskosten werde das Betriebsergebnis auf Jahressicht um 50 Millionen Euro belasten. Dem Beschluss zufolge muss das Unternehmen die Durchleitungskosten, die Vattenfall von alternativen Versorgern für die Stromdurchleitung durch sein Netz verlangt, um knapp 18 Prozent senken.