Anbindung

Kabeltrasse für Offshore-Windpark führt durch Nationalpark

Das Raumordnungsverfahren für den ersten deutschen Offshore-Windpark 45 Kilometer nördlich von Borkum ist abgeschlossen. Wie die Bezirksregierung Weser-Ems jetzt mitteilte, wird die fast 60 Kilometer lange Kabeltrasse für die zwölf Anlagen über Norderney nach Hilgenriedersiel und damit durch den Nationalpark führen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Bezirksregierung Weser-Ems hat das Raumordnungsverfahren für den ersten Offshore-Windenergie-Park nördlich von Borkum abgeschlossen. "Die Offshore-Windenergietechnik ist eine Riesenchance für Weser-Ems. Schließlich geht es dabei um einen geschätzten Investitionsschub von 20 Milliarden Euro und 26 000 neue Arbeitsplätze innerhalb der nächsten 15 Jahre", kommentierte Regierungspräsident Bernd Theilen die Entscheidung.

Die Kabeltrasse vom geplanten Offshore-Windpark 45 Kilometer nördlich von Borkum zum Festland wird über Norderney nach Hilgenriedersiel und damit durch den Nationalpark führen. Dabei geht es zunächst ausschließlich um die Anbindung der vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie im letzten Jahr genehmigten Pilotphase mit zwölf Windkraftanlagen und bis zu 60 Megawatt Nennleistung.

Zuvor hatte Theilen deutlich gemacht, dass es ein schwieriger Abwägungsprozess gewesen sei. Letzthin standen eine Verbindung durch den Nationalpark oder eine am Rande des Emsfahrwassers verlaufende Trasse zur Diskussion. Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes habe sich gegen eine Trasse neben der Bundeswasserstraße Ems ausgesprochen, weil sie dort die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs unvertretbar beeinträchtigt sieht. Auch eine Gefährdung des Inselsockels von Borkum könne nicht ausgeschlossen werden. "Nach Abwägung aller Informationen haben wir uns für die Nationalparkquerung entschieden", erläuterte Theilen. Für die Realisierung der fast 60 Kilometer langen Kabeltrasse ist jetzt noch ein Genehmigungsverfahren durch die Nationalparkverwaltung nach dem novellierten Nationalparkgesetz erforderlich.