Sauber!

Junghanns: Brandenburg ist größter deutscher Biodieselproduzent

Ein Viertel des in Deutschland produzierten Biodiesels kommt aus Brandenburg, sagte Umweltminister Ulrich Junghanns heute auf dem brandenburgischen Energietag in Cottbus. Dennoch bleibe die Verstromung der Lausitzer Braunkohle der Eckpfeiler der märkischen Energiewirtschaft.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Cottbus (ddp-lbg/sm) - Brandenburg ist nach Angaben von Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) bundesweit der größte Biodieselproduzent. Ein Viertel des in Deutschland produzierten Biodiesels komme aus der Mark, sagte Junghanns am Donnerstag auf dem brandenburgischen Energietag in Cottbus.

Inzwischen zähle die Mark zu den bedeutenden Herstellerregionen von Biokraftstoffen in Europa. Die deutschlandweit größte Biodieselanlage produziere in Schwarzheide, eine weitere Anlage werde in Schwedt entstehen. Produktionskapazitäten für Bioethanol sollten an den Standorten Schwedt, Premnitz und Brandenburg-Kirchmöser aufgebaut werden.

Auch bei der Produktion von synthetischen Kraftstoffen aus Biomasse solle die Mark von Anfang an mit dabei sein, sagte Junghanns. Im Juni 2003 sei eine Vereinbarung zwischen den Ländern Brandenburg, Niedersachsen und dem VW-Konzern über die wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit bei Herstellung und Einsatz von synthetischen Kraftstoffen geschlossen worden. Der Beitritt des Bundeslandes Hessen zu der Vereinbarung unterstreiche, dass der gewählte Weg Erfolg versprechend sei.

Der Eckpfeiler der märkischen Energiewirtschaft bleibe die Verstromung der Lausitzer Braunkohle. Daneben hätten die erneuerbaren Energien ihren festen Platz. Ihr Anteil am Nettostromverbrauch betrage inzwischen mehr als 25 Prozent. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergieeinsatz solle weiter ausgebaut werden. Im Vordergrund werde dabei künftig vor allem die Nutzung der heimischen Biomasse zur Strom- und Wärmeerzeugung sowie zur Herstellung von Biokraftstoffen stehen.