Vier Interessenten

Jetzt wird's spannend: Wer steigt bei den Stadtwerken Kiel ein?

Seit TXU Germany im November 2002 Insolvenz angemeldet hat, sind die Stadtwerke Kiel auf der Suche nach einem neuen strategischen Partner. Vier Interessenten haben sich jetzt der Stadt Kiel und der Ratsversammlung vorgestellt, die Transaktion steht kurz bevor.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Bereits in der letzten Woche haben sich die vier verbliebenen Interessenten an den zum Verkauf stehenden 51 Prozent der Stadtwerke Kiel bei einem informellen Treffen den Vertretern der Stadt und der in der Ratsversammlung vertretenen politischen Parteien vorgestellt. Um deren Gunst buhlten die Deutsche Essent GmbH, die Macquarie Bank Ltd., die MVV Energie AG und Terra Firma Capital Partners Ltd.

Die zum Verkauf stehenden 51 Prozent der Aktien der Stadtwerke Kiel AG werden durch den Insolvenzverwalter der TXU Germany Ltd. zum Verkauf angeboten. Die deutsche Tochter des amerikanischen Energieriesen, die u.a. Anteile in Kiel und Braunschweig hielt und den neuen Stromanbieter ares besaß, meldete im November 2002 Insolvenz an. Eine Chronologie der Ereignisse finden Sie hier.

Die Interessenten indes könnten unterschiedlicher nicht sein: Die Deutsche Essent GmbH, Holding für alle Beteiligungen des größten niederländischen Versorgungsunternehmen Essent N.V., will in Deutschland weiter wachsen und hält bereits 51 Prozent der Anteile an der Bremer swb AG. Macquarie Corporate Finance (Frankfurt) gehört zur Macquarie Gruppe, die Dienstleistungen im Investment-, Beratungs- und Finanzbereich in ausgewählten Märkten weltweit anbietet und knapp 5000 Mitarbeiter in 18 Ländern beschäftigt. Die Mannheimer MVV Energie AG will durch Beteiligungen an Verteiler- und Serviceunternehmen im In- und Ausland wachsen. Und die Beteiligungsgesellschaft Terra Firma verbindet die Kompetenz eines strategischen Investors mit der Finanzkraft eines Beteiligungsunternehmens, insbesondere in den Bereichen Infrastruktur, Versorgung und Wohnimmobilien.