Umweltengagement

Jetzt bewerben: "Bremer Umweltpreis international"

Auch in diesem Jahr zeichnet das Land Bremen mit dem "Bremer Umweltpreis international" freiwilliges Umweltengagement aus. Firmen, Organisationen und Projekte aus aller Welt sind aufgerufen, sich noch bis zum 30. April 2004 zu bewerben. Schirmherr ist der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Bremen (red) - Ob Trockeneisverfahren, Kühlschmierstoff-Sicherheitsmanagement, Passivhaus-Bürogebäude oder Abfallrecycling in Nachbarschaften: Die Bewerberpalette des Bremer Umweltpreis 2003 war vielfältig. Auch in diesem Jahr zeichnet das Land Bremen mit dem "Bremer Umweltpreis international" freiwilliges Umweltengagement aus. Firmen, Organisationen und Projekte aus aller Welt sind aufgerufen, sich noch bis zum 30. April 2004 zu bewerben.

35 000 Euro Preisgeld winken den Gewinnern, dessen Schirmherr Prof. Dr. Klaus Töpfer, Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, ist. Darüber hinaus sorgen die internationale Pressearbeit sowie die mit hochkarätigen Gästen besetzte Preisverleihung für eine verstärkte weltweite Wahrnehmung der Projekte.

Einen weiteren zusätzlichen Imagegewinn bietet das Land Bremen den Finalteilnehmern auf dem "World Urban Forum" der UN-Habitat im September 2004 in Barcelona, wo die Hansestadt sich als Standort für Umweltkompetenz auch mit den Umweltpreis-Finalisten positioniert. Am 23. September vergibt Bremen den Preis im Rahmen der Messe "Waste to Energy", auf der ebenfalls die zehn weltbesten Umweltlösungen gezeigt werden und die zum fachlichen Austausch und Kontakte knüpfen einlädt.