Wechselstimmung

Jeder Vierte hat schon seinen Stromanbieter gewechselt

Der Strommarkt in Deutschland kommt mehr und mehr in Bewegung. Mehr als jeder zweite Stromkunde in Deutschland denkt derzeit zumindest gelegentlich über einen Wechsel des Stromanbieters nach. Die Nachfrage nach Ökostrom nimmt dabei stetig zu.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Köln (red) - Jeder vierte Stromkunde in Deutschland hat bereits seinen Stromversorger in den vergangenen drei Jahren zumindest einmal gewechselt, wie die aktuelle Erhebung des "Stromkunden Wechselbarometer" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov Psychonomics zeigt. Dies zeigt, dass der Stromwechsel für die Bundesbürger immer selbstverständlicher wird.

Geld sparen häufigster Grund für den Stromwechsel

Der Haupt-Beweggrund für den Wechsel ist nach wie vor die dadurch erzielte Einsparungen (74 Prozent). Anderen Untersuchungen zufolge lassen sich mit einem Stromanbieterwechsel bis zu 400 Euro einsparen. 13 Prozent treibt der Wunsch nach Ökostrom zum Wechsel - doppelt so viele wie bei der letzten Befragung.

Stromversorger wollen Kunden binden

Mit Treueprogrammen, Sponsorings, Kundenkarten, Kundenmagazine u.v.m. versuchen Stromanbieter ihre Kunden zu binden. Dabei zeigt die Studie, dass viele teure Services nur einen sehr geringen Einfluss auf die Kundenbindung haben. "Relativ günstige Aktionen, wie kostenfreie Energiesparlampen, können oftmals mit viel größeren Bindungseffekten aufwarten", sagt Studienleiterin Schneider.

Für das "Stromkunden Wechselbarometer" werden 1.500 private Stromkunden halbjährlich repräsentativ zu ihren Wechselabsichten sowie zum Entscheidungsprozess beim Anbieterwechsel befragt.