Statistik

Januar bis September 2005: Stromverbrauch gewachsen

Einer aktuellen Statistik des Verbands der Elektrizitätswirtschaft zufolge, hat Deutschland in den ersten drei Quartalen mit 371 Milliarden Kilowattstunden gut ein Prozent mehr Strom verbraucht als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Grund ist vermutlich die kühlere Witterung und die gestiegene Industrieproduktion.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Die deutschen Stromversorger verzeichneten in den ersten drei Quartalen 2005 ein leichtes Plus beim Stromverbrauch: Mit 371 (drei Quartale 2004: 367) Milliarden Kilowattstunden kauften die Kunden in Deutschland gut ein Prozent mehr Strom als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das geht aus heute vom Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) veröffentlichten Zahlen hervor.

Den leichten Zuwachs dürfte vor allem die im Vergleich zum Vorjahr kühlere Witterung bewirkt haben, schätzt der Branchenverband. Außerdem sei die Produktion der Industrie von Januar bis September 2005 um knapp ein Prozent gewachsen. Das habe den Strombedarf der Betriebe gesteigert.

Im ersten Quartal 2005 verzeichnete der VDEW ein Plus von 0,8 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal sei der Stromverbrauch im Bereich der allgemeinen Versorgung um 1,8 und im dritten Quartal um 0,8 Prozent gestiegen.