Zweigeteilte Revision

Jahresrevision im Block I von Neckarwestheim

Die Revision des AKW Neckarwestheim Block I erfolgt in diesem Jahr in zwei Schritten. Am 30. April ist die Anlage planmäßig für den ersten Teil vom Netz gegangen. Im Herbst folgt dann der zweite Teil, wobei unter anderem eine umfangreiche Wartung des Drehstrom-Generators durchgeführt wird.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Aktuell sollen Prüf- und Instandhaltungstätigkeiten, ein Brennelementwechsel sowie eine Inspektion am Drehstrom-Generator im nicht-nuklearen Teil der Anlage vorgenommen werden. Da die Dauer der geplanten Wartungsarbeiten am Generator im Frühjahr "nur sehr schwer in den Revisionsterminplan" gepasst hätte, habe man sich "in Abstimmung mit der Aufsichtsbehörde" für eine zweiteilige Revision entschieden, erläutert Helmut Scherla, Leiter der Anlage Block I.

Während des ersten Teils der Revision werden rund 150 Mitarbeiter von Hersteller- und Spezialfirmen die Mannschaft des GKN unterstützen. Insgesamt stehen etwa 900 einzelne Tätigkeiten auf dem Programm.

Der Block I des Kernkraftwerks Neckarwestheim ist ein Druckwasserreaktor mit einer elektrischen Leistung von 840 Megawatt. Die Anlage ging 1976 in Betrieb und hat im Jahr 2007 über fünf Milliarden Kilowattstunden Strom produziert, so EnBW.