Gesunkene Netzentgelte

Jahresergebnis der Stadtwerke Hannover leicht gesunken

Mit 110,4 Millionen Euro fällt das Jahresergebnis der Stadtwerke Hannover im Jahr 2007 um rund 3 Prozent niedriger aus als im Vorjahr. Grund dafür sei vor allem die Kürzung der Netznutzungsentgelte, obwohl das Unternehmen zu den "tendenziell günstigeren Netzbetreibern" gehörte, so die Stadtwerke selbst.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (red) - Der Umsatz habe bei 2,3 Millionen gelegen und wurde damit im 26 Prozent gesteigert. Der Anstieg der Umsatzerlöse sei wesentlich bedingt durch die Verpachtung des Netzbetriebs an die enercity Netzgesellschaft und dem damit verbundenen Leistungsaustausch. Zum 1. Januar 2007 hat die enercity Netzgesellschaft mbH (eNG) ihren Betrieb aufgenommen. Damit erfüllt die Stadtwerke Hannover AG die Vorgaben des Energiewirtschaftsgesetzes zur Entflechtung des Strom- und Gasnetzbetriebs vom Vertrieb.

"enercity behauptet sich sowohl im Strom- als auch im Gasmarkt durch attraktive Preise im Wettbewerb. Dennoch spüren wir die Intensivierung des Wettbewerbs", bewertet Vorstandsvorsitzender Michael G. Feist die Marktposition des Unternehmens im Jahr 2007. Der warme Winter und vor allem die Senkung der Netznutzungsentgelte hätten im letzten Jahr zu sinkenden Erlösen geführt. Die Absenkung um rund neun Prozent bei Strom und elf Prozent bei Gas habe zu Erlöseinbußen von rund 20 Millionen Euro geführt. Dem habe man jedoch "Sondereffekte im Energiehandel wie die externe Vermarktung freier Kraftwerkskapazitäten, die Ausweitung unseres Contracting-Geschäftes sowie eine konsequente Kostensenkung" entgegensetzen können, erläutert Feist.

Für das Geschäftsjahr 2008 prognostizieren die Stadtwerke aufgrund der Senkung der Netznutzungsentgelte und weiter zurückgehender EEG- und KWK-Förderungen ein Jahresergebnis, das knapp 10 Prozent unter dem Vorjahresniveau liegt.