Niedrigere Stückkosten

IWR: Weltmarkt für Solarenergie wächst

Im Jahr 2003 wurden weltweit Solarzellen mit einer Leistung von knapp 750 Megawatt abgesetzt. Für 2004 könnte bei einer erwarteten globalen Steigerung um erneut 30 bis 40 Prozent erstmals die Marke von 1000 Megawatt PV-Leistung erreicht werden, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) mit.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Münster (red) - Der Weltmarkt für Photovoltaik-Anlagen ist auf einem anhaltenden Wachstumskurs. Im Jahr 2003 wurden weltweit Solarzellen mit einer Leistung von knapp 750 Megawatt abgesetzt. Für 2004 könnte bei einer erwarteten globalen Steigerung um erneut 30 bis 40 Prozent erstmals die Marke von 1000 Megawatt PV-Leistung erreicht werden, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mit.

"Der Photovoltaik-Markt in Deutschland hat die lang anhaltende Pionierphase endgültig verlassen und ist in eine erste deutlich ausgeprägte Wachstumsphase eingetreten", erläuterte IWR-Leiter Dr. Norbert Allnoch in Münster. Mit der Ausdehnung des Marktvolumens würde die Nutzung der Solarenergie zur Stromerzeugung immer billiger, sagte Allnoch weiter. Nach einer IWR-Untersuchung sind die Preise für PV-Solaranlagen bis 10 Kilowatt Leistung in Deutschland seit 1991 von knapp 14 000 Euro auf unter 6000 Euro je installiertem Kilowatt (kW) gefallen.

"Zwar sind auf Grund des Solarbooms derzeit Lieferengpässe und damit temporäre Preiserhöhungen erkennbar, allerdings wird sich langfristig durch neue Produktionstechniken und immer größere Solarfabriken der Prozess zu niedrigeren Stückkosten weiter fortsetzen", so das IWR weiter.