Ölpreise

Iran-Konflikt: DIW warnt vor weltweiter Energiekrise

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat vor einer weltweiten Energiekrise als Folge des Iran-Konflikts gewarnt. Der Ölpreis könne auf 70 Dollar steigen, und im Falle eines militärischen Eingreifens sei eine globale Energiekrise zu befürchten.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Die Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Claudia Kemfert, warnt vor dem Hintergrund des schwelenden Konflikts zwischen Großbritannien und dem Iran vor weiter steigenden Ölpreisen und einer globalen Energiekrise. "Der Ölpreis wird sich in Richtung 70 Dollar weiterentwickeln und nicht wieder zurückgehen", sagte Kemfert der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. Bei einer militärischen Eskalation im Nahen Osten könne es auch zu einer Energiekrise kommen.

Der Iran sei der viertgrößte Erdölproduzent der Welt, durch die Meerenge von Hormuz im Persischen Golf werde ein Drittel des Welt-Öls transportiert, sagte die Ökonomin.

Der Ölpreis war am Freitag auf mehr als 68 Dollar je Barrel (159 Liter) und damit auf den höchsten Preis seit sechs Monaten gestiegen.