Anleihe für Energieautobahn

Investitionen in die Stromtrasse vor der Haustür

Bürger Schleswig-Holsteins können erstmals finanziell vom Ausbau der Stromnetze im Zuge der Energiewende profitieren. Ab Juni solle eine sogenannte Bürgeranleihe aufgelegt werden, mit welcher sich die Bürger am Ausbau einer Stromleitung an der Westküste des Bundeslandes beteiligen könnten und für die "ein attraktiver Zins" gezahlt werde.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Bayreuth (AFP/red) - Diese Details zum möglichen Profit der Bürger am Netzausbau teilte der Übertragungsnetzbetreiber Tennet am Freitag am Firmensitz in Bayreuth mit. In der Planungsphase gebe es drei Prozent, ab Baubeginn würden fünf Prozent gezahlt.

Deutlich mehr Rendite als Festgeld

Anwohner und Grundstückseigentümer aus den Landkreisen Nordfriesland und Dithmarschen könnten sich mit Beträgen ab 1000 Euro finanziell engagieren, teilte Tennet mit. Sie würden im Juni per Post über die "Bürgeranleihe Westküstenleitung" informiert. Über die Anleihe sollen demnach maximal 15 Prozent des gesamten Investitionsvolumens für die Stromleitung finanziert werden. Mit der geplanten Rendite bietet die Anleihe eine deutlich höhere Verzinsung als andere Geldanlagen derzeit wie etwa Festgeld.

Beitrag zur Akzeptanz erhofft

"Wenn viele von der Leitung in ihrer Region auch finanziell profitieren, kann das zur Akzeptanz für diese für die Energiewende so wichtige neue Höchstspannungsleitung beitragen", erklärte Lex Hartman, Mitglied der Tennet-Geschäftsführung. Die Möglichkeit zur finanziellen Beteiligung an der neuen Leitung für Bürger war im Januar angekündigt worden.

Quelle: AFP

Weiterführende Links