InterGen übernimmt GuD-Projekt in Hürth bei Köln

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Das internationale Energieunternehmen InterGen hat mit sofortiger Wirkung die Entwicklung des Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerksprojekts im Industriepark Knapsack/Hürth bei Köln vom britischen Energiekonzern Powergen übernommen. "Für InterGen ist das 500-Millionen-Euro-Projekt ein entscheidender Schritt, in Nordrhein-Westfalen und in der Region südlich von Köln langfristig Präsenz zu zeigen", erläutert Dr. Martin Giesen, Vice President bei InterGen und Projektverantwortlicher. "Wir planen ein Projekt, das der Region entscheidende wirtschaftliche und ökologische Vorteile bringen wird.". Der Verkauf des Projekts ist Ergebnis strategischer Entscheidungen von Powergen, sich auf die britischen- und die US-Märkte zu konzentrieren.


Das Projekt und die damit verbundenen Verhandlungen schreiten so voran, dass der Bau des 800-MW-GuD-Kraftwerks in der zweiten Jahreshälfte 2001 beginnen kann. "Wir befinden uns bereits in fortgeschrittenen Gesprächen mit den verantwortlichen Behörden, um den Genehmigungsprozess zügig durchzuführen", bestätigt Giesen. "Wir wollen die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Beteiligten fortsetzen."


InterGen wurde 1995 als ein Gemeinschaftsunternehmen von Shell und Bechtel gegründet. In Europa entwickelt InterGen weitere Projekte in Großbritannien, den Niederlanden und Spanien. Ferner betreibt, baut oder entwickelt InterGen weitere Kraftwerke in der Türkei, Ägypten, Kolumbien, Mexiko, Brasilien, den Philippinen, China, Australien und den USA. Das Unternehmen betreibt und baut derzeit insgesamt 13 Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 10.350 MW.