dena

Interessenbekundung Offshore für Großbritannien gestartet

Unternehmen, die Interesse an der Entwicklung von Offshore-Windparks vor der britischen Küste haben, können sich noch bis 20. März mit einem Business Development Plan bewerben. Dies ist Voraussetzung für die Teilnahme an den weiteren Ausschreibungsrunden. Weitere Informationen gibt die Deutsche Energie-Agentur.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Noch bis zum 20. März 2003 können Unternehmen ihr Interesse an der Entwicklung von Offshore-Windparks vor der britischen Küste bekunden. Dies ist Voraussetzung für die Teilnahme an den weiteren Ausschreibungsrunden. Die Interessenbekundung muss Informationen enthalten zum Unternehmen bzw. den Konsortialmitgliedern, der Größe des geplanten Offshore Windparks und dem Entwicklungskonzept inklusive Kosten und Zeitplanung.

Zudem sollten Vorschläge zum Rückbau, die Anforderungen an den Netzanschluss sowie die voraussichtliche geographische Lage des Windparks dargelegt sein. Dieser 10-seitige Business Development Plan muss bis zum 20. März 2003, 17 Uhr in London vorliegen. "Dieses Verfahren ist für deutsche Unternehmen, die Exportmärkte für Windenergie erschließen wollen, eine wichtige Eintrittskarte", urteilt Stephan Kohler, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur.