Energieeffizienz im Büro

Intelligentes Kopieren spart Strom und Geld

Kopierer sind im Büroalltag eine Selbstverständlichkeit und tagtäglich im Gebrauch. Im Vergleich zu anderen Bürogeräten weisen sie aber oft den höchsten Energieverbrauch auf. Um sie möglichst Strom sparend zu betreiben, kommt es daher auf ein intelligentes Energiemanagement an.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Auch gut ausgelastete Geräte befinden sich deutlich häufiger im Wartezustand als im tatsächlichen Gebrauch. Mit einer konsequenten Nutzung der Energiesparfunktionen können die Stromkosten um bis zu 75 Prozent reduzieren werden. Laut Berechnungen der Initiative EnergieEffizienz kann ein Unternehmen mit 10 Kopierern mit einem durchdachten Energiemanagement und ohne Investitionskosten die Stromkosten um bis zu 550 Euro pro Jahr senken*. Weitere Kosten lassen sich sparen, wenn ältere Kopierer durch neue, energieeffiziente Modelle ersetzen.

Wesentlichen Einfluss auf die Stromkosten hat der Bereitschaftszustand, in dem die Fixierwalze warm gehalten werden muss. "Intelligente" Modelle gehen schnell in einen verbrauchsarmen Energiesparmodus über und sparen dadurch viel Strom. Wichtig ist dabei, dass der Kopier anschließend ohne lange Wartezeiten wieder einsatzbereit ist. Die Aufwärmphase beträgt bei aktuellen Geräten nur noch wenige Sekunden.

Über Nacht und an Wochenenden sollten die Geräte komplett ausgeschaltet werden, wobei der Einsatz von Zeitschaltuhren sinnvoll ist. Vorsicht jedoch bei Geräten mit integrierten Festplatten, denn diese vertragen die plötzliche Netztrennung nicht.

* Basis: Leistungsaufnahme On-Mode 1010 W, Stand-by-Mode 230 W, Ruhezustand 17 W, Schein-Aus 5 W; Strompreis 13 ct./kWh

Weiterführende Links