Bis 2050

Insel Rügen will klimaneutral werden

Als eine der ersten Regionen in Deutschland streben die Inseln Rügen und Hiddensee bis 2050 eine komplett klimaneutrale Energiebilanz an. Dafür werde voraussichtlich noch in diesem Jahr mit allen Inselkommunen eine Zielvereinbarung zum "Null-Emissions-Kreis" unterzeichnet, kündigte Landrätin Kerstin Kassner (Linke) an.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Bergen (ddp/red) - Demnach wollen sich die Städte und Gemeinden zu gemeinsamen Projekten zur Energieeinsparung, zur Senkung des Ausstoßes des Klimagases Kohlendioxid sowie zur stärkeren Nutzung erneuerbarer Energieträger verpflichten. Nach einer kürzlich vorgestellten Berechnung könnten auf Rügen schon bis 2020 etwa 30 Prozent des aktuellen Primärenergieverbrauchs eingespart werden, sagte Kassner.

In Kombination mit neuen regenerativen Energieprojekten ließe sich der CO2-Ausstoß bis zu diesem Zeitpunkt sogar um 40 Prozent senken. Ein Schwerpunkt solle die Umsetzung von Bioenergie-Projekten sein. Rügen solle auf diese Weise Deutschlands Modellregion für Energieeffizienz werden.

Ziel eines "Null-Emissions-Landkreises" ist es, dass in der Region rein rechnerisch kein klimaschädigendes Kohlendioxid mehr ausgestoßen wird. Dafür soll der Anteil regenerativer, also CO2-ärmerer Energieträger so weit ausgebaut werden, dass er die Nutzung von Primärenergieträgern möglichst übersteigt.