Innovativer Trockner aus dem Pott

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Mit seinem energiesparenden Wäschetrockner "ecodry" hat der Gelsenkirchener Erfinder und Firmenchef Rolf Sdrojewski den Markt erobert: Halbierter Stromverbrauch, die Eignung für alle Textilien, leiserer Betrieb und verkürzte Trocknungszeiten - das überzeugte die Verbraucher. Sie haben den ecodry 502b zum erfolgreichsten Gerät seiner Klasse gemacht. Wenige Monate nach Beginn der Serienproduktion können wir die Nachfrage kaum befriedigen. Die Vorstellung des Trockners als wichtige Innovation in Punkto Energieeinsparung und Arbeitserleichterung im Haushalt durch die Emscher Lippe Energie GmbH (ELE) hat die Nachfrage zusätzlich angeregt. Dazu kam die Förderung von 200 Mark beim Kauf eines Trockners. Viele Energieversorger und Stadtwerke haben sich dieser finanziellen Förderung angeschlossen. In Bayern beispielsweise gibt es bis zu 400 Mark Zuschuss," freut sich Sdrojewski, Geschäftsführer der ecodry GmbH & Co. KG in Gelsenkirchen (Telefon: 0209 - 318 230).



Der "Trockner aus dem Pott" war 1997 eines der ersten Leitprojekte der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW. Seitdem begleitet ihn die Aufmerksamkeit der Energiesparer zwischen Rhein und Weser. Im Vergleich zu herkömmlichen Kondensationstrocknern spart der ecodry 502b die Hälfte des bisherigen Stromverbrauchs (1,6 Kilowattstunden statt bisher 3,6 pro Trocknungsgang). Durch die systembedingte Trocknungstemperatur von 45 Grad Celsius ist er selbst für empfindlichste Wäsche geeignet, die bisher für Trockner immer tabu war.



Wer sich für den Trockner interessiert: Das Unternehmen macht bis zum 3. Januar 2000 Betriebsferien.