Tagung

"Initiative EnergieEffizienz" setzt sich für Stromeffizienz ein

Mittels einer Info-Tagung will die "Initiative EnergieEffizienz" Verbraucher über den effizienteren Stromeinsatz im Haushalt informieren. Experten aus Politik, Wirtschaft und Umweltschutz werden Möglichkeiten und Perspektiven erläutern, unter ihnen auch Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Seit zwei Jahren informiert und berät die "Initiative EnergieEffizienz" Verbraucher zum effizienten Stromeinsatz im Privathaushalt. Zu diesem Thema veranstaltet die Initiative am 2. November dieses Jahres von 12 bis etwa 18 Uhr im Berliner Marriott-Hotel die Tagung "Strategien und Perspektiven zur Steigerung der Energieeffizienz beim Endverbraucher".

Auf dieser Tagung erörtern Experten aus Politik, Wirtschaft und Umweltschutz die Möglichkeiten und Potenziale effizienter Energienutzung. Das Eingangsstatement hält Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement. Vertreter der "Initiative EnergieEffizienz" geben zudem einen Einblick in die Kampagnenarbeit. Zusammen mit den Teilnehmern sollen Ansätze diskutiert werden, um die Energieeffizienz in deutschen Haushalten weiter zu steigern.

Das gemeinsame Ziel ist, die Kohlendioxid-Emissionen im Privatsektor zu verringern und damit zum Klimaschutz beizutragen. Die Initiative EnergieEffizienz ist eine Public-Privat-Partnership der Deutschen Energie-Agentur (dena) und der Verbände der Energiewirtschaft (VDEW, VRE, VKU). Die Energiewirtschaft beteiligt sich an der Initiative EnergieEffizienz im Rahmen der Selbstverpflichtung der deutschen Wirtschaft zur Reduktion ihrer CO2-Emissionen. Gefördert wird die Initiative durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA).

Weiterführende Links