Wohlfühlfaktor Licht

Initiative EnergieEffizienz: Angenehmes Wohnambiente mit Energiesparlampen

Wenn die Tage kürzer werden und sich der Herbst von seiner trüben Seite zeigt, wird die Beleuchtung in den eigenen vier Wänden zum wichtigen Wohlfühlfaktor. Wie man mit Energiesparlampen Zuhause eine gemütliche Atmosphäre schafft, erläutert die renommierte Lichtplanerin Ulrike Brandi im Namen der Initiative EnergieEffizienz.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Bedeutung von Licht für die Gesundheit und das persönliche Wohlbefinden ist stärker als viele annehmen. Daher sollte die eigene Wohnung besonders in der dunklen Jahreszeit stets angenehm und ausreichend ausgeleuchtet sein. Was manche Verbraucher nicht wissen: Gerade mit Energiesparlampen lässt sich eine gemütliche Wohnatmosphäre erzeugen. Unterschiedliche Lampengrößen und -farben bieten vielfältige Möglichkeiten, Energiesparlampen geschickt in das Wohnambiente einzufügen.

Bei herkömmlichen Glühlampen ist die Lichtfarbe einheitlich. Um andere Farbtöne zu erzeugen, wird lediglich der Glaskolben eingefärbt. Hingegen sorgt bei Energiesparlampen die unterschiedliche Zusammensetzung des Leuchtstoffes im Leuchtkörper der Lampe für verschiedene Lichtfarben. Die Palette reicht von tageslichtweiß bis hin zu extra-warmweiß. "Energiesparlampen schaffen ein weiches, diffuses Licht und damit eine behagliche Wohnatmosphäre", erläutert Ulrike Brandi, Jurymitglied des Wettbewerbs "Lichtwert" der Initiative EnergieEffizienz. "Ich selbst bevorzuge Energiesparlampen mit warmweißer Lichtfarbe. Verwendet man zugleich eine Mattglasabdeckung, erzeugt diese ein sehr sanftes, gleichmäßiges Licht mit weichen Schattenverläufen." Für Arbeitszimmer oder Küche empfiehlt die Lichtexpertin neutral- oder tageslichtweiße Varianten.

Unabhängig von der guten Lichtqualität sind Energiesparlampen auch die wesentlich kostengünstigere Alternative. Wer seinen Haushalt mit Energiesparlampen ausrüstet, kann pro ausgetauschter Glühlampe jährlich fast sechs Euro, bei zehn Lampen bereits 60 Euro einsparen. Der Grund: Anders als bei herkömmlichen Glühlampen geht bei ihnen ein wesentlich geringerer Teil der eingesetzten Energie als Wärme verloren. Hinzu kommt, dass sie eine zehnmal höhere Lebensdauer haben. Es empfiehlt sich also in jedem Fall, für die eigene Wohnung auf Energiesparlampen zurückzugreifen. Denn das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch das Klima.

Zusammenfassung der Tipps von Ulrike Brandi zum Einsatz für Energiesparlampen:

  • Bei Energiesparlampen empfehle ich die Lichtfarbe warmweiß. Sie schaffen eine warme und gemütliche .
  • Leuchten mit Mattglasabdeckungen eignen sich gut für Energiesparlampen, sie erzeugen weiches gleichmäßiges Licht mit weichen Schattenverläufen. Für Klarglasgehäuse- und Kugeln sind Energiesparlampen nicht geeignet.
  • Energiesparlampen eignen sich aufgrund der geringeren Wärme gut für Leuchten im Kinderzimmer. Die Verbrennungsgefahr ist geringer, wenn Kinder die Leuchte anfassen.
  • Lassen Sie sich beim Kauf fachkundig beraten, damit Lichtfarbe, Form und Leistungsaufnahme stimmen. Auch bei Energiesparlampen sollte man hochwertige Produkte einsetzen, denn diese erzielen die besten Lichtfarben, die längste Lebensdauer und die höchste Lichtausbeute.
  • Sehr schön ist es, Energiesparlampen mit Lichtquellen zu kombinieren, die eine andere Lichtqualität erzeugen: Ein brillanter Lichtkegel, ein funkelndes Glitzern passt gut mit einem weichen und diffusen Lichtschein zusammen.

Ulrike Brandi, geboren 1957, Diplom Designerin, realisiert Licht für Architektur und Landschaft. Die Lichtplanerin ist Jury-Mitglied des Wettbewerbs "Lichtwert. Design-Wettbewerb für energieeffiziente Beleuchtung", ausgeschrieben von der Initiative EnergieEffizienz.

Weiterführende Links