Veranstaltungshinweis

Infotag: Intelligente Netzstationen – Notwendigkeit oder Luxus?

Erfahrene und kompetente Referenten aus Netzbetrieb und Forschung, sowie von Geräte- und Systemanbietern informieren auf dem VWEW-Infotag "Intelligente Netzstationen – Notwendigkeit oder Luxus?" über den aktuellen Stand der Technik, über Wirtschaftlichkeit und praktische Erfahrungen mit installierten Systemen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Frankfurt am Main (red) - Stärkere Auslastung der Netze, Sekundäreinspeisung und wachsendes Informationsbedürfnis der öffentlichen Hand erfordern mehr spezifische und kontinuierliche Erfassung der Netz-Betriebsdaten und der Fehlererkennung. Durch Fernanzeige und Fernbedienung können außerdem Wiedereinschaltzeit und Netzausfallkosten deutlich reduziert werden. Deshalb werden auch die Anforderungen an die Intelligenz von Netzstationen im Sinne von Kommunikationsfähigkeit, Datenerfassung und -verarbeitung zukünftig steigen.

Die meisten der heute betriebenen Netzstationen sind rein passiv, d. h. nicht eingerichtet, Information zu liefern oder auch Information zu verarbeiten, und damit in dieser Hinsicht als weniger intelligent einzuordnen.

Dem wachsenden Informationsbedürfnis steht ein noch größeres Angebot an Sensoren und Systemen zur Informationsverarbeitung und Datenübertragung gegenüber. Sind die Betriebsdaten erst einmal digital erfasst, kennen die Möglichkeiten der weiteren Nutzung praktisch keine Grenzen. Die Orientierung fällt hier schwer, da nicht alles was machbar ist auch sinnvoll ist.

Wo aber liegen die Grenzen einer sinnvollen und wirtschaftlichen Nutzung? Irgendwo zwischen rein passiver Station und kompletter Automatisierung. Die richtige Antwort für das eigene Netz kann nur aus grundsätzlichen Überlegungen zu einer optimalen Betriebsführung des eigenen Netzes und aus dem Erfahrungsaustausch mit anderen Netzbetreibern und Zulieferern gefunden werden.

Zu diesem Thema veranstaltet der VWEW Energieverlag den Informationstag "Intelligente Netzstationen – Notwendigkeit oder Luxus?". Die Veranstaltung beschäftigt sich vor allem mit Fragen wie:

  • Welche Stufe der Intelligenz ist für Netzstationen sinnvoll?
  • Welche Übertragungswege kann ich nutzen?
  • Welche Information benötige ich aus der Netzstation?
  • Wie kann ich diese kostengünstig gewinnen?

Angesprochen sind vor allem technische Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Planung, Bau und Betrieb von Energieversorgungsnetzen mit Verantwortung für Mittel- und Niederspannungsnetze. Der Infotag findet am 9. und 10. Oktober in Karlsruhe statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 795 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.