Energieagentur NRW

Info-Paket: Energiesparen in der Kirche

Auch für Kirchengemeinden stellt sich zunehmend die Frage nach Geldressourcen. Aus diesem Grund hat die Energieagentur NRW ein Informationspaket zur rationellen Energieanwendung geschnürt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Wachsender Kostendruck und knappe Kassen - so sehen landauf, landab zunehmend die Rahmenbedingungen für die Kirchengemeinden aus. Die Kirchen haben deshalb die rationelle Energieverwendung in ihren Liegenschaften längst als lohnende Möglichkeit entdeckt, die steigenden Ausgaben für Strom, Wasser und Gas zu reduzieren. Für die Energieagentur NRW ist das der Anlass, ein inhaltsreiches Informations-Paket für Gemeinden mit Wissenswertem rund ums Thema Energiesparen zu schnüren.


Bei der kostenlosen Initialberatung wird eine fachgerechte Bestandsaufnahme erstellt und bei der Lösung energietechnischer Probleme geholfen. Warum bleibt die Kirche im Winter kalt? Genügt für den Kindergarten und das Gemeindezentrum ein gemeinsamer Heizkessel? Ein neues Informationsblatt verschafft zudem einen Überblick über die aktuelle Förderung von Photovoltaik-Anlagen an Kirchen. Bei der Photovoltaik wird Sonnenlicht direkt in Energie umgewandelt. Das kleine Sonnenkraftwerk kann auf dem Dach installiert werden. Damit erzeugt die Gemeinde unabhängig Strom und Wärme. Die Photovoltaik ist mittlerweile zum Inbegriff der umweltfreundlichen Energieversorgung geworden. Zusätzlich erhalten die Gemeinden die Broschüre "Energiesparen in Kirchengemeinden". Der Leitfaden verdeutlicht an konkreten Beispielen die Möglichkeiten, mit oft wenig Aufwand und teilweise in Eigenarbeit den Energieverbrauch zu reduzieren: von der Dämmung der Kellerdecke bis zu den Tipps für das richtige Heizverhalten.


Informationen zum Thema "Energiesparen in Kirchengemeinden" gibt es unter www.ea-nrw.de.