Grundstückskauf

Inergetic baut neues Biomasse-Kraftwerk im Münsterland

Auf einem vier Hektar großen Grundstück will die Schweriner Inergetic AG ein neues Biomasse-Kraftwerk errichten. Die Anlage soll eine elektrische Leistung von 20 Megawatt haben und damit die Möglichkeiten, die das Erneuerbare-Energien-Gesetz hinsichtlich der Anlagengröße bietet in vollem Umfang ausschöpfen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Mit der Unterzeichnung des Grundstückskaufvertrages für ein Gelände im Industriegebiet der Städte Hörstel und Ibbenbüren im nordrhein-westfälischen Münsterland sichert sich die Schweriner Inergetic AG einen weiteren Standort zur Errichtung eines Biomasse-Kraftwerkes. Das vier Hektar große Grundstück wird von den Städten Hörstel und Ibbenbüren erworben, die sich gezielt um die Ansiedlung eines Biomassekraftwerkes bemüht und sich unter den verbliebenen vier Bewerbern für die Schweriner Inegetic AG entschieden haben.

Das Unternehmen will in dem Industriegebiet ein Biomassekraftwerk zur Verwertung von Holzbrennstoffen errichten. Die Anlage soll eine elektrische Leistung von 20 Megawatt haben und damit die Möglichkeiten, die das Erneuerbare-Energien-Gesetz hinsichtlich der Anlagengröße bietet in vollem Umfang ausschöpfen. "Der Standort", so Dr. Werner Weber, Inergetic-Vorstand, "ist hervorragend für ein Biomasse-Kraftwerksprojekt geeignet. Er ist logistisch sehr gut an das Straßen-, Schienen- und Wasserstraßennetz angebunden, so dass die Brennstoffversorgung logistisch optimal gestaltet werden kann." Er kündigte an, dass die Projektentwicklung nun unverzüglich begonnen würde. Bei einer zügigen Abwicklung des Genehmigungsverfahrens, so der Vorstand, könne noch im Jahr 2003 mit dem Bau begonnen und die Anlage 2004 in Betrieb genommen werden.