"Subventionsirrgärten"

Industrie lehnt Energie-Sozialtarife ab

Deutschlands Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat den Vorstoß von Umweltminister Sigmar Gabriel (SPD) für Energie-Sozialtarife abgelehnt. Um eine bezahlbare Energieversorgung zu ermöglichen, müsse Deutschland weiter auf Kohle und Atomenergie setzen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Osnabrück (ddp/sm) - Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben: "Solche Diskussionen führen nur in neue Subventionsirrgärten, aus denen es kein vernünftiges Entrinnen gibt." Sozialtarife seien keine ehrliche und nachhaltige Antwort auf die Preissteigerungen im Energiebereich.

"Wenn wir für Bürger und Unternehmen in Zukunft bezahlbare, sichere und umweltfreundliche Energie haben wollen, müssen wir neben den erneuerbaren Energien weiterhin auf Kohle- und Kernenergie setzen", sagte Wansleben. Sonst seien die Umwelt- und Energieziele unerreichbar, die die Politiker in Berlin und Brüssel beschlossen haben.