Statistik

Industrie in Sachsen-Anhalt verbraucht mehr Strom

8800 Millionen Kilowattstunden Strom haben die Industriebetriebe in Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr verbraucht. Größter Verbraucher ist die Chemieindustrie (40 Prozent), gefolgt von den Betrieben des Ernährungsgewerbes (10 Prozent) und der Mineralölverarbeitung (neun Prozent).

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Halle (ddp-lsa/sm) - Der Stromverbrauch der Industrie in Sachsen-Anhalt ist gestiegen. Nach den jetzt vorliegenden Ergebnissen der Erhebung über die Energieverwendung 2004, verbrauchten die Betriebe der Industrie 8800 Millionen Kilowattstunden Strom, wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt in Halle mitteilte. Gegenüber 2003 sei der Stromverbrauch der 1334 Betriebe um sechs Prozent gestiegen.

Ein Drittel des Stroms (2900 Millionen Kilowattstunden) wurde von den Industriebetrieben im Landkreis Merseburg-Querfurt verbraucht. Mit 640 Millionen Kilowattstunden, das sind sieben Prozent des Stromverbrauchs, folgen die Unternehmen im Burgenlandkreis. In der Chemieindustrie wurde ein Stromverbrauch von 3500 Millionen Kilowattstunden (40 Prozent) ermittelt. Die Betriebe des Ernährungsgewerbes verbrauchten 880 Millionen Kilowattstunden Strom (10 Prozent) und 770 Millionen Kilowattstunden die Mineralölverarbeitung (neun Prozent).

Insgesamt 30 Industriebetriebe erzeugten Strom in einer Größenordnung von 2800 Millionen Kilowattstunden. Die Abgabe von Strom im Jahr 2004, mit 2200 Millionen Kilowattstunden an Energieversorgungsunternehmen (65 Prozent) oder an andere Abnehmer (35 Prozent), ist den Angaben zufolge gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres nahezu unverändert geblieben.