Statistik

Industrie bleibt größter Stromverbraucher in Deutschland

Nur ein Viertel des gesamten Stromverbrauchs in Deutschland entfällt auf die etwa 39 Millionen Haushalte: 2004 bezogen sie 140,4 (2003: 139,1) Milliarden Kilowattstunden Strom. Das war knapp ein Prozent mehr als im Vorjahr, ermittelte der VDEW. Größter Stromverbraucher blieb die Industrie.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die Industrie bleibt mit Abstand der größte Stromverbraucher in Deutschland. Die etwa 300 000 Betriebe hätten im vergangenen Jahr 246,5 Milliarden Kilowattstunden und damit fast die Hälfte des in Deutschland benötigten Stroms verbraucht, teilte der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) am Montag in Berlin mit.

Der private Stromverbrauch in den fast 39 Millionen Haushalten habe mit 140,4 Milliarden Kilowattstunden gut ein Viertel des Gesamtverbrauchs ausgemacht.

Als drittgrößte Verbrauchergruppe nannte der Branchenverband Handel und Gewerbe mit einem Anteil von 14 Prozent und 73,3 Milliarden verbrauchten Kilowattstunden im vergangenen Jahr. Die öffentlichen Einrichtungen benötigten den Angaben nach 43,2 Milliarden Kilowattstunden und damit rund acht Prozent des gesamten verbrauchten Stroms.

Alle vier Gruppen verbrauchten den Angaben nach etwas mehr Strom als im Jahr zuvor. Insgesamt stieg der Stromverbrauch in Deutschland um 0,7 Prozent auf 528 Milliarden Kilowattstunden.