Alpha Ventus

In neuem Hochsee-Windpark stehen zwei von zwölf Anlagen still

Nach einem Schaden im Getriebe-Gleitlager stehen zwei von zwölf Windkraftanlagen des erst im April in Betrieb genommenen Hochsee-Windparks Alpha Ventus vor Borkum still. Wie ein Sprecher des Unternehmens am Montag in Hamburg auf ddp-Anfrage sagte, sind die Gleitlager zu warm geworden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hamburg (ddp/red) - Der Schaden war durch eine entsprechende Störungsmeldung in der Leitstelle bemerkt worden. Ob noch weitere Windräder betroffen sind, ist nach Angaben eines Sprechers noch unklar.

Mitte August sollen die defekten Gondeln der Windkraft Anlagen abgebaut und ersetzt werden. Ob die Herstellerfirma der Getriebe für den Einnahmeverlust durch den Stillstand haftbar gemacht werden kann, stünde nach Angaben des Sprechers noch nicht fest.

Die Windkraft Anlage Alpha Ventus war Ende April ans Netz gegangen und liefert mit zwölf Anlagen aus dem Seegebiet nördlich von Borkum Strom für rund 50.000 Haushalte.