NRW

Immer mehr Häuser werden mit Wärmepumpen beheizt

In Nordrhein-Westfalen werden immer mehr Häuser mit Wärmepumpen beheizt. Fast jedes zehnte im vergangenen Jahr fertiggestellte Wohngebäude (9,0 Prozent) war entsprechend ausgestattet. Damit habe sich der Anteil dieser Beheizungsart binnen zehn Jahren verfünfzigfacht, teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mit.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - 1997 hatte der Anteil von neuen Wohngebäuden mit Wärmepumpe bei 0,2 Prozent gelegen. Am häufigsten wurden den Angaben zufolge 2007 Gasheizungen in den neuen Häusern eingebaut (82,0 Prozent), 1997 hatte dieser Anteil noch 86,9 Prozent betragen. Die Bedeutung von Ölheizungen habe bei Neubauprojekten weiter abgenommen: Während 1997 noch 9,1 Prozent der Häuser mit Ölheizung ausgestattet wurden, sank dieser Anteil im Jahr 2007 auf 2,7 Prozent.

Koks und Kohle sowie Solarenergie hätten mit einem Anteil von jeweils unter einem Prozent keine große Rolle gespielt, hieß es weiter. Sonstige Beheizungsarten - dazu gehören erneuerbare Energien wie Biogas oder Biomasse und Holz - hätten in den vergangenen zehn Jahren eine Zunahme von unter 0,1 Prozent auf 2,1 Prozent verzeichnet.

Die 25 447 im vergangenen Jahr fertig gestellten Wohngebäude verteilten sich laut Landesamt auf 21 485 Einfamilienhäuser, 2195 Zweifamilienhäuser und 1767 Mehrfamilienhäuser.