Wärmepumpen-Boom in NRW

Immer mehr Gebäude werden mit Erdwärme geheizt

Die Zahl der Erdwärmeheizungen in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Landesweit seien 2006 rund 9000 Wärmepumpen installiert worden und damit mehr als doppelt so viele wie ein Jahr zuvor. Die Zahl der Wärmepumpen habe sich damit auf 35.000 erhöht.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Bochum (ddp-nrw/sm) - Im bundesweiten Vergleich liege NRW bei der Nutzung von Erdwärmeheizungen mit an der Spitze, sagte Thoben bei der Eröffnung des Deutschen Geothermie-Kongresses in Bochum. Rund 20 Prozent der bundesweit 170.000 Wärmepumpen seien in nordrhein-westfälischen Gebäuden installiert. Trotzdem müsse auch in NRW der Anteil von Wärmepumpen bei Neubauten deutlich gesteigert werden, forderte die Wirtschaftsministerin. Ziel sei es, den derzeitigen Anteil von rund 10 auf 20 Prozent zu erhöhen.

Bauherren, Handwerk und Architekten können sich im Internet darüber informieren, wo die Erdwärmenutzung in Nordrhein-Westfalen möglich ist. Unter geothermie.nrw.de werde für jedes Grundstück gezeigt, ob Umweltwärme als Energiequelle wirtschaftlich genutzt werden könne.

Den Angaben zufolge können Wärmepumpen die Heizkosten um über 50 Prozent senken. Gleichzeitig reduzierten sie den CO2-Ausstoß um fast ein Drittel.