"Mogelkampagne"

Image künstlich aufpolieren: Kritik am Informationszentrum Klima

Das neu gegründete "Informationszentrum Klima" sei eine Mogelpackung zur Täuschung der Menschen, meint Hermann Scheer, Präsident von Eurosolar. Das Image von Kohlekraftwerken lasse sich damit nicht künstlich aufpolieren, Atomstrom müsse vollständig durch erneuerbare Energien ersetzt werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (red) - Nach Überzeugung von Hermann Scheer ist die Ankündigung, CO2 abzuscheiden und zu speichern, keine Lösung, um die Folgen des Klimawandels zu bewältigen. Die unterirdische Lagerung des abgeschiedenen CO2 führt zu derartigen Kostensteigerungen, dass Kohlestrom deutlich teurer würde als Erneuerbare Energien. Außerdem gefährde die Kohlesequestrierung das Ziel der Energieeffizienz. Schließlich sei CO2 im gelagerten Zustand ein dauerndes Zukunftsrisiko wie der Atommüll.

Der Ersatzbedarf zur Atomkraft muss vollständig aus Erneuerbaren Energien kommen. Der Neubau von fossilen Kohlekraftwerken ist schädlich, auch wenn sie als klimafreundlich ausgegeben werden, sagt der Eurosolar-Präsident. Nötig sei politischer Handlungsmut für Erneuerbare Energien.