"Sehr guter Standort"

IG-BCE-Chef Schmoldt befürwortet Kraftwerk in Lubmin

Im Streit um das geplante Steinkohlekraftwerk in Lubmin hat sich der Vorsitzende der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Hubertus Schmoldt, für das Projekt ausgesprochen. Ohne neue Kraftwerke habe Deutschland keine industrielle Zukunft, so Schmoldt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Es gehe um eine industrielle Basis und eine Perspektive für gut bezahlte Arbeitsplätze. Ein Steinkohlekraftwerk würde der Region Ostvorpommern mehr Jobs und weniger Abwanderung bringen.

Lubmin sei ein "sehr guter Standort", betonte Schmoldt. Er verwies darauf, dass dort künftig auch die Ostseepipeline anlanden werde. Die berechtigten Sorgen der Bürger würden ernst genommen. Die Menschen müssten aber akzeptieren, dass "eine Industrienation wie Deutschland eine vernünftige und gesicherte Versorgung mit Kraftwerken benötigt". Ansonsten würden Kraftwerke außerhalb Deutschlands errichtet.