Smart Home

IFA-Trends: Heizung per Sprache steuern

Auf der IFA präsentieren allerhand Firmen ihre neueste Technik. Im Segment "Smart Home" zeigt Heizungs-Vernetzer Tado, wie per Sprachbefehl die Raumtemperatur hochgefahren werden kann.

Smart Home Steuerung© AA+W / Fotolia.com

Berlin - Der Heizungs-Vernetzer Tado hat seine Technik mit den Smarthome-Plattformen von Amazon und Apple verknüpft. Damit lässt sich die Temperatur auch per Sprachbefehl an Amazons Lautsprecher "Echo" und Apples Sprachassistentin Siri einstellen. Zudem komplettierte Tado am Donnerstag seine Produktpalette mit vernetzten Thermostaten für einzelne Heizkörper.

Technik soll zu effizienterem Heizen führen

Tado macht Heizungsanlagen per Smartphone steuerbar und entwickelte einen Algorithmus, der sie effizienter machen soll. Unter anderem wird die Heizleistung an die Wetterprognose angepasst und daran, ob die Bewohner gerade im Heim sind. Dafür passte die Münchner Firma ihre Software an alle gängigen Heizungsmodelle an.

Tado-Plattform hilft Installateuren bei der Suche nach Fehlern

Das Start-up setzt als Vertriebskanal stark auf Heizungs-Installateure, die mit Hilfe der Tado-Plattform über das Internet Fehler-Informationen bei Geräten ihrer Kunden bekommen können. Inzwischen nutzten rund 10.000 Installateur-Betriebe diese Möglichkeit, rund zwei Drittel davon in Deutschland, sagte Mitgründer und Chef Christian Deilmann am Rande der IFA in Berlin.

Quelle: DPA