Hüttenschließung

Hydro-Beschäftigte protestieren in Köln

Die von Entlassung bedrohten Mitarbeiter der Hydro-Aluminiumhütten in Hamburg und Stade wollen heute in Köln für den Erhalt ihrer Werke und der Arbeitsplätze demonstrieren. Die Beschäftigten treffen sich in der Köln, weil der Aufsichtsrat der Hydro Aluminium Deutschland dort zu einer Sitzung zusammenkommt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (ddp-nrw/sm) - Der Verwaltungsrat von Hydro hatte als Reaktion auf steigende Strompreise beschlossen, die Primäraluminiumhütte in Stade bis spätestens Ende 2006 zu schließen. Zudem empfahl der Verwaltungsrat, die Schmelzhütte und die Anodenfabrik der Hamburger Aluminium-Werk GmbH (HAW) zum Ende dieses Jahres zu schließen. Hydro ist einer von drei Gesellschaftern von HAW.

Sollten die beiden Standorte geschlossen werden, könnten fast 900 Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren. Gegen diesen Schritt haben die Arbeitnehmer unter anderem mit einer Resolution protestiert, die sie am Muttersitz des Unternehmens in Oslo übergaben.