Fachwissen bündeln

HSE gründet Organisationseinheit Regenerative Energien

Zum Ausbau ihres Engagements für erneuerbare Energien hat die HEAG Südhessische Energie AG (HSE) eine neue Organisationseinheit gegründet. in dieser soll das Fachwissen des Konzerns zu diesem Thema gebündelt werden, wie das Unternehmen mitteilt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Darmstadt (red) - Leiter der neuen Einheit ist der 48 Jahre alte Professor Dr. Jens Hesselbach. Im Zuge einer Kooperation mit der HSE hat die Universität Kassel Professor Dr. Hesselbach beurlaubt, damit er den neuen Bereich aufbauen kann.

Bis zum Jahr 2015 will die HSE 20 Prozent der Energie, die sie verkauft, aus regenerativen Energien beziehen und selbst erzeugen. Schwerpunke liegen auf Windenergie, Biomasse, Wasserkraft, Kraft-Wärme-Kopplung, Geothermie und Photovoltaik.

Jens Hesselbach hat an der Universität Stuttgart Verfahrenstechnik mit dem Schwerpunkt Thermodynamik/Energietechnik und Regelungstechnik studiert und wurde dort mit einer Arbeit zur Luftreinhaltung promoviert. Es folgten zwölf Jahre selbständige Industrietätigkeit im Bereich Prüftechnik für Energieversorgungsanlagen und Umwelttechnik/Umweltbilanzierung. Seit Anfang 2002 ist er Professor am Lehrstuhl für "Umweltgerechte Produkte und Prozesse" im Fachbereich Maschinenbau an der Universität Kassel mit dem Forschungsschwerpunkt "Regenerative Energien und Energieeffizienz in Industrieprozessen". 2007 hat Professor Dr. Hesselbach mit der HSE bereits eine dezentrale Energieversorgungsanlage im Rahmen eines von der Hessen Agentur geförderten Forschungsprojektes entwickelt.