Sparpotenzial

Hoher Stromverbrauch im Jugendzimmer

Zwei von drei Jugendlichen sind heute mit Fernseher und PC ausgestattet. Mehr als die Hälfte nutzt die Geräte täglich, wie eine aktuelle dena-Umfrage zeigt. Eine Freizeitgestaltung, die sich deutlich auf die Stromrechnung von Familien auswirkt, da die Geräte oft länger angeschaltet bleiben, als sie genutzt werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Am beliebtesten ist bei Jugendlichen laut Umfrage der Computer: Er läuft im Durchschnitt über vier Stunden täglich, der Fernseher kommt auf drei. Um die 75 Euro können so jedes Jahr an Stromkosten nur für den Betrieb von PC und TV im Jugendzimmer zusammenkommen, so die InitiativeEnergieeffizienz. In jedem zweiten Jugendzimmer ist der Umfrage zufolge der Computer auch dann eingeschaltet, wenn er gar nicht benutzt wird - über eine Stunde täglich. Allein das verursacht übers Jahr rund 14 Euro unnötige Stromkosten.

Die Initiative EnergieEffizienz rät deshalb, gerade im Jugendzimmer die Energiesparfunktion des Computers zu aktivieren. Sie schaltet einzelne Komponenten, wie Bildschirm oder Festplatte automatisch ab oder fährt den gesamten PC nach einer gewissen Zeit in den Stand-by- oder in den Ruhezustand und spart so Strom und Kosten.

Mehr Tipps und Tricks, wie sich die Stromrechnung deutlich senken lässt, zeigt die Jugendaktion PowerPakt der Initiative EnergieEffizienz. Dabei sollen Jugendliche zum Energiemanager im Haushalt werden. Eltern sind dabei dazu aufgerufen, das Geld, welches durch den geringeren Stromverbrauch gespart wird, als zusätzliches Taschengeld an die Jugendlichen auszuzahlen.

Weiterführende Links