Statistik

Hohe Energiepreise verteuern weiterhin Lebenshaltungskosten

Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, ist der Verbraucherpreisindex für Deutschland von Februar 2005 bis Februar 2006 um 2,1 Prozent gestiegen. Die hohe Jahresteuerungsrate wurde weiterhin durch die anhaltende Preissteigerung bei Mineralölprodukten beeinflusst, auch Energie wurde teurer.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp.djn/sm) - Die hohen Energiepreise verteuern auch weiterhin die Lebenshaltungskosten in Deutschland. Die Verbraucherpreise kletterten im Februar im Jahresvergleich wie schon in beiden vorangegangenen Monaten um 2,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte. Gegenüber Januar stieg die Inflationsrate um 0,4 Prozent. Die Statistikbehörde bestätigte damit ihre vorläufigen Berechnungen.

Vor allem Mineralölprodukte sorgten für anhaltenden Preisdruck: Für Benzin und Diesel mussten die Verbraucher den Angaben zufolge 13,3 Prozent mehr bezahlen als im Februar 2005, während sich Heizöl um 33,3 Prozent verteuerte. Überdurchschnittlich stark stiegen auch die Preise für Strom und Gas, die um 4,0 beziehungsweise 19,1 Prozent anzogen.