szmtag
28.12.2011, 10:31 Uhr

Strom-News

Preisanstieg

Hohe Energiepreise verteuern auch den Winterurlaub

Winterurlauber müssen in dieser Saison mit höheren Preisen rechnen. Der starke Anstieg der Energie- und Rohstoffpreise mache auch der Tourismuswirtschaft zu schaffen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Martin Wansleben, am Mittwoch bei der Vorstellung des aktuellen DIHK-Tourismusreports.

Geld Die teure Energie macht sich überall bemerkbar. (Foto / Abb.: Fotolia.de)Berlin (dapd/red) - Viele Betriebe müssten wegen der hohen Energiepreise ihre Preise erhöhen. Zudem verteuere die Luftverkehrsabgabe Flugreisen. Die Branche erwarte daher nach einem Rekordsommer 2011 nur ein leichtes Plus.

Regionale Unterschiede

Nach der DIHK-Saisonumfrage unter Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben, Campingplätzen, Reisebüros, -veranstaltern und Busunternehmen seien "die Gastgeber im Sauerland und Schwarzwald besonders optimistisch - im Gegensatz zu den Betrieben im Thüringer Wald". Die Erwartungen im Städtetourismus seien hingegen "durchweg gut", sagte Wansleben.

© 2001-2014 strom-magazin.de

Diesen Artikel empfehlen

Kostenloser Newsletter von Strom-Magazin.de

Ähnliche Nachrichten zur News "

Hohe Energiepreise verteuern auch den Winterurlaub

"
  • Importierte Energie über 25 Prozent teurer
    Kraftwerk Produkte aus dem Ausland sind in Deutschland teurer geworden. Die Einfuhrpreise sind laut Statistischem Bundesamt im November im Vergleich zum Vormonat um 0,4 Prozent gestiegen. Besonders drastisch im Vergleich zum Vorjahr war der Preisschub bei importierter Energie.
  • Hohe Energiepreise sorgen für Inflations-Jahreshoch
    Geld Zum dritten Mal in diesem Jahr hat die Inflationsrate trotz gesunkener Benzinpreise das Jahreshoch erreicht: Im August stiegen die Verbraucherpreise wie schon im Juli und im April um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.
  • Chemiekonzern Bayer droht mit Abwanderung ins Ausland
    Geld Der Chemiekonzern Bayer hat mit einer Produktionsverlagerung ins Ausland gedroht. Angesichts hoher Strompreise werde Deutschland als Standort immer unattraktiver. Das energieintensive Chemieunternehmen investiere schwerpunktmäßig bereits in China, der Standort Deutschland verliert an Bedeutung.
  • Ökostrom-Tourismus: Windräder-Spotting als Urlaubsziel
    Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien? Ja bitte. Einer Studie zufolge sind mehr als 90 Prozent der Bevölkerung für einen schnelleren Ausbau - solange der nicht vor der eigenen Haustür stattfindet. Ausgerechnet der Tourismus soll nun einen Beitrag zur Akzeptanz leisten. Jetzt ist der wohl erste Ökostrom-Reiseführer erschienen.
  • Linke fordert Wohngeld-Zuschuss für Heizkosten
    Heizkosten Angesichts des strengen Winters fordert die Linkspartei, allen wohngeldberechtigten Haushalte pro Person einen pauschalen Zuschuss von 50 Euro für Heizkosten zu gewähren. Der 2008 eingeführte staatliche Zuschuss war erst kürzlich wegen des Sparzwangs im
Strompreise
Strom-Infos
Strom kündigen
Ratgeber und Infos