HEW handelt mit Umweltzertifikaten

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Als nach eigenen Angaben erstes deutsches Unternehmen verkauft der Hamburger Energieversorger HEW Kohlendioxid-Mengen die durch Windkraftanlagen eingespart wurden, um die Einführung des Emissionshandels in Deutschland zu fördern. Käufer der von HEW angebotenen Emissionsminderungszertifikate ist der kanadische Energieversorger TransAlta. Die Einnahmen tragen zur Finanzierung von Windkraftanlagen in Hamburg bei.


Auf der Welt-Klima-Konferenz 1997 in Kyoto wurde der Handel mit Emissionen als ein mögliches Instrument zur Reduzierung von Treibhausgasen definiert. Unternehmen, die ihre Abgasmengen reduzieren, können die Rechte für diese Emissionsmengen an Nachfrager verkaufen, die selbst nicht in der Lage sind ihre Treibhausgase einzuschränken. Grundlagen für verbindliche globale Rahmenbedingungen werden von der Ministerkonferenz der Kyoto-Vertragsstaaten im November in Den Haag erwartet. Zum Informationsaustausch auf EU und UN-Ebene arbeitet HEW mit dem HWWA zusammen.