Täuschung

HEW gewinnt Rechtsstreit gegen RIVA

Das Landgericht Hamburg hat auf Antrag der HEW eine einstweilige Verfügung gegen RIVA erlassen. Die Mitarbeiter des Essener Unternehmens dürfen sich nicht mehr als HEW-Mitarbeiter ausgeben und Falschaussagen über die HEW tätigen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die 15. Zivilkammer des Landgerichts Hamburg hat am vergangenen Freitag eine einstweilige Verfügung der HEW AG gegen die RIVA AG erlassen und alle beantragten Punkte bestätigt. Damit ist es RIVA und deren Mitarbeitern gerichtlich verboten, sich als HEW Mitarbeiter auszugeben, den Anschein zu erwecken mit der HEW zusammen zu arbeiten oder Falschaussagen über die HEW zu tätigen.

Mehr als 100 Kunden haben sich in den letzten Wochen in den HEW Kundenzentren und im Service-Center gemeldet und um Hilfe gebeten. Zunehmende Beschwerden über RIVA hatte die HEW veranlasst, Strafanzeige zu erstatten. Diese ist Ende November bei der Staatsanwaltschaft Hamburg eingereicht worden. Das im letzten Jahr anhängige Ermittlungsverfahren gegen RIVA war eingestellt, nachdem das Unternehmen versichert hatte, die Mitarbeiter würden angewiesen, sich nicht als Mitarbeiter der HEW vorzustellen.